Normen und Beratung — Plastikkarten, Magnetstreifen, Barcodes

Normen für Plastikkarten, Magnetstreifen, Barcodes

Wie Sie sich für Ihre Freiheit entscheiden

Ganz ehrlich: Wir sind verrückt nach Produktqualität! Deshalb haben wir uns in diversen Arbeitsgruppen engagiert und internationale Produktnormen mitgeschrieben!

Alle von uns angebotenen Produkte erfüllen die erforderten Normen – oder übertreffen diese sogar. Und falls für eine Aufgabe keine verbindliche Norm existiert, liefern wir den aus unserer Sicht höchsten Standard. Das gewährleistet sichere Produkte und Interoperabilität.

Denn das ist schließlich der Grund von Normen: Sie gewährleisten, dass Unternehmen überall auf der Welt miteinander kompatible Karten und Lesegeräte herstellen und nutzen können. Werden hingegen die Normbereiche verlassen, drohen zahlreiche Gefahren.

Hintergründe

Normen für Ausweise, Plastikkarten, Chipkarten, Barcodes und RFID Transponder sind sehr häufig auf 'offene' Systeme ausgerichtet, um beispielsweise universelle Akzeptanz der Daten auf einer Karte oder einem Medium zu ermöglichen.

'Geschlossene' Systeme existieren zum Beispiel in Sicherheitsbereichen, wo nicht jedermann Zugang zu den Datenformaten haben soll. Auf diesem Gebiet existieren daher weniger Normen.

Zum Beispiel war die veraltete ISO-Norm für Karten mit Magnetstreifen — die mit einigen Änderungen als DIN-Norm übernommen worden ist — eine Norm für finanzielle Transaktionskarten, sprich Bankkarten und Kreditkarten. Wie alle Normen hatte sie eine spezielle Aufgabe und ermöglichte in diesem Fall die reibungslose internationale Nutzung von Bankkarten und Kreditkarten. Auch wurde sie häufig für 'geschlossene' Anwendungen, z.B. Kundenkarten oder Mitarbeiterausweise innerhalb einer Kaufhauskette oder eines Industriebetriebs verwendet.

CEN vs. nationale Normen

In diesem Zusammenhang ist es wichtig, zu betonen, dass laut EU-Direktive eine CEN-Norm grundsätzlich Vorrang vor allen nationalen Normen hat. Das bedeutet konkret: Sobald eine neue CEN-Norm veröffentlicht wird, entfallen alle DIN-Normen (und andere nationale Normen), die bisher in diesem Bereich Gültigkeit hatten. Ab diesem Zeitpunkt finden alle Normierungsarbeiten nur noch auf europäischer Ebene statt. CEN-Normen sind dreisprachig: Deutsch, Englisch und Französisch. Die Normierungsgremien in anderssprachigen Ländern haben die Norm in ihre jeweilige Landessprache zu übersetzen.

Mitunter wird die Reichweite einer Norm erhöht. Zum Beispiel wurde eine wichtige CEN-Norm inzwischen zu ISO-Norm erhoben (ISO/IEC 14547). Eine ISO-Norm hat weltweite Gültigkeit.

Die Produkte von WEST erfüllen nicht nur die betreffenden ISO-, CEN- und DIN-Normen. Vielmehr sind sie auch REACH- und RoHS-konform.

WEST ist internationaler Impulsgeber

WEST gibt seit Jahrzehnten Impulse für die Weiterentwicklung von Produkt-Standards. An diesem gerade beschriebenen Prozess der Entwicklung einer CEN-Norm haben wir zum Beispiel maßgeblich mitgewirkt. Durch eigens initiierte internationale Koordination in Fachkreisen konnten wir sicherstellen, dass diese CEN-Norm — die vor unserer Intervention aus dem Ruder zu laufen drohte — völlig neutral und qualitativ so hochwertig umgestaltet wurde, dass sie internationale Anerkennung fand – sie wurde zur ISO-Norm erhoben. Ein großer Erfolg für WEST, ermöglicht durch die Mitarbeiter unseres Komitees.

Und zusätzlich zu unserer regelmäßigen Mitarbeit in internationalen Normierungs-Komitees haben wir die Organisation von Kongressen im Bereich der automatischen Identifizierung (AIDC) unterstützt und fachbezogene Vorträge in mehreren Ländern gehalten.

Dank der Normen: Ihr Vorteil eines offenen Systems

Die Normen, auf denen die Technik eines offenen Systems basiert, sorgen für Sicherheit – und Ihre Freiheit. Denn sobald Sie sich für ein offenes System entscheiden, sind Sie frei von einzelnen Lieferanten. Sie können bestellen, bei wem Sie möchten. Ein geschlossenes System vergleichen wir gern mit dem freiwilligen Tragen von Handschellen. Und wir weisen Ihnen den Weg hin zur Freiheit: Wie Sie es schaffen, mit freien Händen bei dem Anbieter zugreifen zu können, bei dem Sie das beste Angebot erhalten.

Einen ersten Hinweis erhalten Sie in unserem Gratis-PDF:

Tipps für den Ausbruch aus dem Kartengefängnis
Sind Sie bereits bedauernswerte Handschellenträger? Möglicherweise können wir Ihnen zu neuer Freiheit verhelfen!

Beratung - Ausweise, Ausweissysteme und Kartentechnologie

Wir verfügen aufgrund unseres langjährigen Einsatzes (über vier Jahrzehnte hinweg) auf dem Gebiet der automatischen Identifizierung mit Plastikkarten über eine weitreichende Erfahrung und eine sehr gute Marktübersicht. Für den Anwender von RFID Chipkarten und Magnetstreifenkarten ist es oft sehr schwierig, sich die notwendigen Informationen zu beschaffen; geschweige denn, die Spreu vom Weizen zu trennen. Der Kunde ist in der Regel vollauf mit anderen Aufgaben in seinem Unternehmen beschäftigt und hat weder die erforderliche Zeit für eigene Marktforschung auf dem Gebiet der Ausweiskarte, noch die Möglichkeit, sicher zwischen Werbung und Fakten zu unterscheiden.

Hintergründe

Deshalb sind wir auch gern Ihr potenzieller Sparringspartner: Unabhängig davon, ob wir Ihnen die Karten für Ihren speziellen Zweck liefern, begleiten wir Sie bei der Planung des Einsatzes Ihrer Ausweiskarten. Mit unserem profunden Knowhow unterstützen wir Sie von der Bedarfsanalyse über die Auswahl des optimalen Ausweissystems und die Auswertung der Angebote bis hin zur Einführung und Anwendung des Systems in Ihrem Unternehmen. Unsere Beratertätigkeit erstreckte sich auch auf Regierungsebene. Wir waren bereits Berater für den ersten laminierten Personalausweis in Deutschland. Denn wir waren technisch voraus. Und sind es bis heute geblieben.

Die Investition in ein neues Kartensystem kann bedeutende Summen erfordern. Mit einem professionellen Sparringspartner als  Berater an Ihrer Seite vermeiden Sie teure Fehler.